Heute setzen wir unserer Reihe zu Lese- und Lernspielen fort. In unserem ersten Beitrag in dieser Reihe Lese- und Lernspiele für den Förderunterricht haben wir die vielen Vorteile des spielerischen Lernens erläutert.

 

Vielen Kindern fällt es schwer Textaufgaben zu verstehen. Um den Sinn hinter Textaufgaben zu erfassen, kann es sinnvoll sein nicht auf symbolischer Ebene (Zahlebene) zu arbeiten, sondern auf einer anderen Ebene: der ikonischen Ebene. Ein einfaches Beispiel, wie dies gelingen kann, ist die Kinder eine eigene Rechengeschichte malen zu lassen.

Rechengeschichten malen

Lernziele

  • Verständnis für Textaufgaben vertiefen

Das wird benötigt

  • Stifte und Blätter
  • Ganz viel Fantasie J

Spielverlauf

  • Jedes Kind erhält ein Blatt und Stifte. Ziel ist es, dass am Ende jeder eine eigene kleine Textaufgabe gemalt hat.
  • Es kann von der Lehrperson ein Impuls vorgegeben werden z.B. eine Aufgabe, die zeichnerisch dargestellt werden soll oder eine Situation, zu der die Kinder eine Rechengeschichte erfinden sollen.
  • Ein paar Ideen zur Anregung:
    • Einkaufssituationen malen
    • Zur Addition verschiedene Tiere auf dem Bauernhof zeichnen
  • Je nach Lernstand des Kindes kann die Fragestellung vom Kind eigenständig entwickelt werden oder mit der Lehrerin gemeinsam
  • Abschließend werden die Rechengeschichten getauscht sodass jeder eine andere Aufgabe lösen kann

 

Mögliche Spielvariationen:

  • Die Geschichten können im Plenum vorgestellt werden, um die narrative Kompetenz der Kind zu fördern
  • Rechengeschichten lassen sich auch sehr gut schriftlich formulieren.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Ausprobieren!

Ihr Team der I.D.L.-Akademie