Heute setzen wir unserer Reihe zu Lernspielen fort. In unserem ersten Beitrag in dieser Reihe Lernspiele für den Förderunterricht haben wir die vielen Vorteile des spielerischen Lernens erläutert. Heute folgen zwei weitere Ideen für Ihren (Förder-) Unterricht:

Stadt- Land- Fluss mal anders

Lernziele

  • Automatisierung der gelernten Begriffe oder Rechtschreibregeln
  • Erweiterung des Wortschatzes

Das wird benötigt

  • ein Zettel
  • ein Stift pro Kind

Spielverlauf

Die Kategorien können je nach bearbeiteten Rechtschreibregeln oder grammatikalischen Grundbegriffen beschriftet werden. Mögliche Kategorien können sein: Nomen, Verben, Adjektive, Präpositionen, Konjunktionen, Wörter mit ß, ck, tz, Konsonantenverdoppelung, Dehnungs-h, …

Ein Kind sagt in Gedanken das Alphabet auf, ein anderes Kind sagt „Stopp“. Der Buchstabe bei dem das Kind angelangt ist, wird genannt. Alle versuchen zu jeder Kategorie ein passendes Wort mit dem Anfangsbuchstaben zu finden. Wenn ein Kind fertig ist, ruft es „Stopp“. Dann werden die gefundenen Wörter verglichen und Punkte verteilt. Die Punkte werden wie im gängigen Spiel vergeben. Bei gleichen Wörtern werden fünf Punkte, bei unterschiedlichen Wörtern zehn und bei einer Einzelnennung fünfzehn Punkte vergeben. Gewonnen hat das Kind, welches die meisten Punkte hat.

Wortschatzübung

Lernziele

  • Wortschatzerweiterung
  • Automatisierung von Vorsilben

Das wird benötigt

  • Kuscheltier oder ein Ball
  • Stoppuhr

Für die Spielvariante werden pro Kind ein Blatt und ein Stift benötigt sowie eine Stoppuhr.

Spielverlauf

Die Kinder sitzen in einem Stuhlkreis. Ein Gegenstand (ein Kuscheltier oder ein Ball) wird pro richtige Antwort von Kind zu Kind weitergegeben. Am Anfang des Spiels wird eine Vorsilbe bestimmt, mit der alle Kinder Wörter bilden sollen. Besonders eignen sich dafür Vorsilben wie: ver-, vor-, voll-, miss-… Es ist aber auch möglich, Synonyme aus dem Wortfeld „sagen“ oder „gehen“ von den Kindern nennen zu lassen.

Pro Runde wird eine Spielzeit bestimmt, z. B. zwei Minuten. Die Stoppuhr wird so eingestellt, dass sie nach der vorher bestimmten Zeit klingelt. Das Kind, welches bei dem Klingelton den Gegenstand in der Hand hält, erhält einen Punkt. Gewonnen hat das Kind, welches am wenigsten Punkte gesammelt hat.

Spielvariante

Das Spiel lässt sich auch schriftlich durchführen. Dann gilt, wer die meisten Wörter in der vorgegebenen Zeit aufschreibt. Pro geschriebenem Wort gibt es einen Punkt. Wer die meisten Punkte hat, hat gewonnen.

 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Schülern und Schülerinnen viel Spaß beim Ausprobieren!

Ihr Team der I.D.L.-Akademie