Heute setzen wir unserer Reihe zu Lernspielen fort. In unserem ersten Beitrag in dieser Reihe Lernspiele für den Förderunterricht haben wir die vielen Vorteile des spielerischen Lernens erläutert. Heute folgt eine weitere Idee für Ihren (Förder-) Unterricht:

Alphabetgeschichte

Lernziele

  • Alphabetkenntnis
  • Mündliches Erzählen üben
  • Arbeit an Wörtern, Sätzen und Texten

 So wird gespielt

Gemeinsam erzählen die Kinder eine Geschichte, aber jedes Kind nennt nur einen Satz. Der Haken daran: Jeder Satz muss mit dem jeweils nächsten Buchstaben des Alphabets anfangen. Damit es nicht zu schwierig wird, können Q, X, Y ausgelassen werden.

Die Reihenfolge der Erzähler ist beliebig, es ist allerdings nicht zulässig, dass ein Kind zwei Sätze hintereinander nennt.

Variante

Eine andere Möglichkeit ist, dass das Erzählkind durch Zuwerfen eines Balles den nächsten Erzähler bestimmt.

Alphabetgeschichten sind auch motivierende Schreibanlässe. Entweder entwirft jedes Kind seine eigene Geschichte oder man macht daraus ein Kettenspiel in Gruppen: Jeder schreibt einen Satz, der mit A anfängt und gibt das Blatt an seinen rechten Nachbarn weiter, der einen Satz mit B ergänzt usw.

Als Hilfestellung ist es sinnvoll das Alphabet anzuschreiben, damit sich die Kinder orientieren können, welcher Buchstabe als nächstes an der Reihe ist.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Ausprobieren!

Ihr Team der I.D.L.-Akademie